31. August 2016

 

Nina Hoss über Venedig und das Filmfestival "Die Stadt ist schwer zu toppen"

Ein Porträt der Schauspielerin Nina Hoss (picture alliance / dpa / Felix Zahn)

"Ich würde mich freuen, wenn uns ein Film völlig von den Socken haut", sagt Schauspielerin Nina Hoss, die in diesem Jahr in der Jury des Filmfestivals in Venedig sitzt. Zum Auftakt spricht sie mit uns über die Erwartungen, die Folgen des Erdbebens und ihre Lieblingsfilme.

Aussteigerdorf und Insidertipp Das norwegische Nyksund am Polarkreis

Graffiti bei alter Fischfabrik. (Deutschlandradio / Michael Frantzen)

Heute wollen wir Ihnen das norwegische Nyksund empfehlen. Nördlich vom Polarkreis gelegen, waren dort Ende der 90er-Jahre fast nur noch Aussteiger zu finden. Neuerdings ist das kleine Dorf auch wieder Ziel zahlreicher Touristen.

Steuernachforderungen an Apple Pyrrhus-Sieg für Europa

Tim Cook steht auf einer Bühne, im Hintergrund eine große Uhr auf einem Bildschirm zu sehen. (dpa/picture alliance/Kyodo/MAXPPP)

Die EU-Kommission hält in Irland gewährte Steuervergünstigungen für Apple für unzulässig - und will von dem US-Konzern 13 Milliarden Euro haben. Sollte sich die EU durchsetzen, könnte es ein Pyrrhus-Sieg für Europa werden, meint Klemens Kindermann.

Regisseur Sebastien Lifshitz Bilder, die unbekannte Geschichten erzählen

Das Bild soll französische Kriegsgefangene in Deutschland um 1915 zeigen (Amateurfoto (ca. 1915) Sebastien Lifshitz Collection)

Heute ist schwules Leben sichtbarer als früher. Deswegen sind queere Fotos aus vergangenen Zeiten so spannend. Der französische Regisseur Sébastian Lifshitz hat eine riesige Sammlung von historischen Bildern angelegt.

Kultur

Sven-Eric Bechtolf Von billigen Singspielen und harmlosen Dramen

Der Schauspieler und künstlerische Leiter der Salzburger Festspiele Sven-Eric Bechtolf in der Rolle des Doktors in Thomas Bernhards "Der Ignorant und der Wahnsinnige" im Landestheater in Salzburg, auf genommen bei einer Fotoprobe am 12.8.2016. (picture alliance / dpa / Kerstin Joensson)

Interimsintendant Sven-Eric Bechtolf verlässt die Salzburger Festspiele. Sven Ricklefs ist mehr als froh darüber: Bechtolfs Zeit in Salzburg sind für unseren Theaterkritiker künstlerisch verlorene Jahre mit viel zu viel banalem Boulevard-Theater.

Kunst in der Austastlücke Bunte Bilder für den Teletext

Vom 1. bis 30. September 2016 gestaltet der britische Künstler Dan Farrimond täglich eine Seite im ARD-Teletext.  (ARD-Text)

Es ist wie Ministeck, was Dan Farrimond auf der Mattscheibe macht: Bis Ende September wird der britische Künstler täglich eine Seite im ARD-Text gestalten - einem Medium, das trotz Twitter oder Facebook einfach nicht totzukriegen ist.

Neue Stimme für Homer Simpson Wird Springfield morgen noch dasselbe sein?

Die Simpson-Familie im Wohnzimmer: Familienvater Homer Simpson am Boden, ganz rechts seine Frau Marge, davor das Nesthäkchen Maggie, dann Bart, der Stammhalter der Familie, mit seiner intelligenten Schwester Lisa. Aufnahme von 1991. (picture alliance / dpa-Film 20th Century Fox)

Die neue Staffel der Simpson startet - mit einer neuen Synchron-Stimme für Homer. 25 Jahre sprach er mit der Stimme des vor Kurzem verstorbenen Norbert Gastell. Nachfolger ist Christoph Jablonka. Ein Simpsons-Fan berichtet von der ersten Folge.

Politik & Zeitgeschehen

Integration Von der Sehnsucht nach Patentante und Butterbrotpapier

Eine türkische Mutter mit ihrer Tochter in Berlin-Kreuzberg (imago/Steinach)

Sich integrieren, sich assimilieren innerhalb einer Mehrheitsgesellschaft – dazu ist Sprache besonders wichtig. Aber ist das alles? Die Publizistin Dilek Güngör denkt an ihre Kindheit zurück und beschreibt, was "Anders-Sein" eigentlich ausmacht.

Flüchtlingshilfe Ohne ehrenamtliche Helfer ginge es nicht

Man sieht eine Halle mit Regalen voller Kleidung und Helfer, die Kleidungsstücke sortieren. (picture-alliance / dpa / Martin Schutt)

Ohne die ehrenamtlichen Helfer würde Deutschland die so genannte Flüchtlingskrise nicht bewältigen. Die freiwilligen übernehmen Aufgaben, die der Staat wohl nie stemmen könnte. Besonders gut funktioniert die Flüchtlingshilfe in Leipzig.

Deutsches Rotes Kreuz Auf der Suche nach vermissten Flüchtlingen

Flüchtlinge laufen am 03.10.2015 nach ihrer Ankunft über den Bahnsteig am Bahnhof in Schönefeld (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Das Deutsche Rote Kreuz hilft seit über 70 Jahren, Vermisste zu finden - und rechnet in diesem Jahr mit an die 3000 Suchanfragen. Doppelt so viele wie 2015. Derzeit sind es vor allem Flüchtlinge auf der Suche nach Familienangehörigen, die sich an die Helfer wenden.

Literatur

Hakan Günday: "Flucht" Als würde er seinen Ekel vor der Welt erbrechen

Der türkische Autor Hakan Günday bei einer Lesung im Rahmen des Literaturfestivals lit.Cologne 2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) auf der Bühne, wo er sein Buch "Extrem" vorstellt. Foto: Henning Kaiser/dpa | Verwendung weltweit (dpa / Henning Kaiser)

Wegen seiner provozierenden Kolumnen und Romane ist Hakan Günday zum Kultautor avanciert. Günday möchte seinen Lesern und der türkischen Gesellschaft etwas zumuten. Das gilt auch für seinen Roman "Flucht", der jetzt auf Deutsch erscheint.

JonArno Lawson/Sydney Smith: "Überall Blumen" Ein wundervolles Bilderbuch

Blumen im Asphalt (imago/ CHROMORANGE)

Die ausgezeichneten kanadischen Illustratoren lassen uns in ihrer Geschichte "Überall Blumen" die Welt durch die Augen eines Mädchens sehen. Aus einer grauen Stadt wird so eine farbenfrohe und leuchtende Metropole.

Musik

Sängerin Imany mit neuem Album Sinnliche Akustik statt Clubmusik

Die Sängerin Imany während des Top of the Top Festivals 2013 in Polen (picture alliance/ PAP/ Adam Warzawa)

Der diesjährige Sommerhit heißt "Don't be so shy" von Imany, ist aber die Remixversion. Mit dem Originalsong hat diese Version kaum etwas zu tun. Wie der Remix zum Problem für ihre eigentliche musikalische Identität wird, erzählt Imany selbst.

Chorprojekt "Sing along, Berlin!" Flashmob am Hauptbahnhof

Das Chorprojekt "Sing Along, Berlin!" am Sonntag im Hauptbahnhof (Philipp Quiring)

Vergangene Woche fand in Berlin ein Chorprojekt statt, das es so noch nicht gegeben hat: "Sing Along, Berlin!" Unter anderem wurde am Hauptbahnhof performt, ein Ort der mit seiner Akustik und dem unruhigen Publikum doch eher konzertuntauglich ist.

Soundscout: Lunattack aus Hamburg und Toulouse Triphop trifft auf Folk trifft auf Postrock

Sechs Porträts von Musikern, die beim Bandprojekt Lunattack spielen (Lunattack / Arnaldo Gonzalez)

Hinter der Band Lunattack steht eine außergewöhnliche Frau, die quer und in größeren Zusammenhängen denkt. Für die mit Inhalten aufgeladene Popmusik nutzt Barbara Duchow auch den Mond als Quelle der Inspiration.

Wissenschaft

Neu auf dem Smartphone Mit der App gegen Schädlinge

Kartoffelkäferlarven auf einer Kartoffelpflanze (dpa/picture alliance/Peter Kneffel)

Mit der App "Plantix" lassen sich Schädlinge im Garten bestimmen. Die Anwendung hat riesiges Potenzial. Fernziel ist eine App für sämtliche Pflanzenkrankheiten - weltweit.

Die größten IFA-Flops Technik, die nicht begeistert

Besucher auf der IFA (imago stock&people)

Am Freitag beginnt die IFA. Bei der großen Technikshow in Berlin kann man schon mal ins Zweifeln kommen, ob das wirklich alles so neu ist und wer das alles braucht. Deshalb präsentieren wir die ganz großen IFA-Innovationen, die tatsächlich niemand brauchte. Heute: Das Drahttongerät.

Denk-Räume Was Heideggers Hütte über den Philosophen verrät

Schreibtisch von Martin Heidegger in der Berghütte des Philosophen in Todtnauberg im Schwarzwald (Baden-Württemberg). (dpa / picture alliance / Rolf Haid)

Die Berufung nach Berlin lehnte Martin Heidegger ab. Stattdessen blieb eine Hütte im Schwarzwald sein Denk- und Schreibort. Die Entscheidung begründete er 1934 mit der "Bodenständigkeit" seines Denkens. 

Programm