30. August 2016

 

Gülen-Bewegung Schulen gründen, warum nicht?

Fethullah Gülen (dpa/picture-alliance)

Schulen gründen, gemeinsam die Heilige Schrift studieren, Einfluss auf die Gesellschaft nehmen: Die Bewegung des Predigers Fetullah Gülen steht dafür im Kreuzfeuer der Kritik. Für den Jesuitenpater Klaus Mertens klingen die Anliegen der Bewegung jedoch vertraut - und gar nicht anrüchig. 

Transatlantischer Freihandel TTIP nun auch in den USA in der Kritik

Container im Hamburger Hafen (imago stock&people)

TTIP sollte den transatlantischen Markt zu einem freien Handelsplatz machen. Doch nach der massiven Kritik aus Deutschland und den Widerständen anderer großer EU-Staaten, darunter Frankreich, wächst nun auch die Skepsis in den USA. An den Zeitplan glaubt auch kaum noch jemand.

Schräger Komiker Schauspieler Gene Wilder gestorben

Der Schauspieler Gene Wilder (Aufnahme von 1971).  (imago)

"Frankenstein Junior", "Charlie und die Schokoladenfabrik", "Die Glücksritter": Schräge Rollen in skurrilen Komödien machten Gene Wilder berühmt. Nun trauert die Filmwelt um den Komiker.

Unternehmen und Schule Lobbyismus im Klassenzimmer

Schüler der vierten Klasse der Grundschule "Wilhelm Busch" Altenburg sitzen in Altenburg (Thüringen) in einem interaktiven Klassenzimmer vor ihren Laptops.  (dpa / picture alliance / Marc Tirl)

Bücher, Broschüren, Referenten: Deutsche Unternehmen werden in den Schulen immer aktiver. Eine kostenlose Hilfe für die Lehrer, sagen die einen. Versteckte Werbung, sagen die Kritiker. Wie stark ist der PR-gefärbte Einfluss auf die Schüler inzwischen?

Kultur

Aus den Feuilletons Chatbots mischen im US-Wahlkampf mit

Die Uhr am Trump Tower (imago stock&people)

Die "FAZ" widmet sich der Internetkommunikation rund um die US-Präsidentschaftswahlen und blickt ein wenig genauer auf die Online-Gefolgschaft von Donald Trump: Es wimmelt dort offenbar von Fake-Accounts und Bots.

Lancelot "Capability" Brown Der Garten als Gesamtkunstwerk

Sheffield Park and Garden in Uckfield in East Sussex in Großbritannien. Ein Garten geplant vom englischen Landschaftsarchitekten Lancelot "Capability" Brown.  (imago / CTK / Libor Sojka )

Ein englischer Landschaftsgarten vermittelt oft den Eindruck, als ginge man durch ein Stück unberührte Natur - und ist doch bis ins Detail geplant. Das Konzept geht maßgeblich auf den Landschaftsgärtner Lancelot "Capability" Brown zurück, der heute vor 300 Jahren getauft wurde.

Petition an Bundesregierung Warum die Mann-Villa in L.A. erhaltenswert ist

Außenansicht des ehemaligen Wohnhauses des Schriftstellers Thomas Mann in Los Angeles, aufgenommen in den 1980er-Jahren (imago / PEMAX)

Die Villa Thomas Manns in Los Angeles muss erhalten bleiben: Das fordert Heinrich Detering. Der Vizepräsident der Akademie für Sprache und Dichtung unterstützt damit eine Petition der Gesellschaft für Exilforschung, die die Literaturpreisträgerin Herta Müller mitformuliert hat.

Politik & Zeitgeschehen

Ein Jahr "Wir schaffen das!" Merkel ist in den USA zur Reizfigur geworden

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump im Mai 2016 bei einer Wahlkampfveranstaltung in South Bend, Indiana; Bundeskanzlerin Angela Merkel im September 2015 bei einer Pressekonferenz in Berlin (picture alliance / dpa)

Vor zwei Jahren noch wurde Angela Merkel in den USA bewundert. Die Rechten lobten ihren Sparkurs, die Linken begrüßten das Elternzeit-Gesetz. Doch seit der Flüchtlingskrise hat sich das Bild der deutschen Kanzlerin verändert. Steckt Neid dahinter?

Herfried Münkler zur Flüchtlingspolitik Einwanderung sichert unseren Wohlstand

Herfried Münkler, Professor für Politikwissenschaften an der Humboldt Universität Berlin. (imago/IPON)

Die Debatte über die Integration von Flüchtlingen in Deutschland ist wieder im Gang. Warum wir die Einwanderer dringend brauchen, rechnet uns der Politikwissenschaftler Herfried Münkler von der Berliner Humboldt-Universität vor.

Gleichberechtigung im Netz Im Internet muss Platz für alle sein

Mehrere Netzwerk-Kabelstecker leuchten in der Netzwerkzentrale der Messe Friedrichshafen (Baden-Württemberg). (picture alliance / Felix Kästle)

Die Umsetzung einer EU-Verordnung zur so genannten Netzneutralität steht an. Sie soll dafür sorgen, dass Daten aller Anbieter gleichberechtigt im Internet abrufbar sind. Netzexperte Jan-Peter Kleinhans erklärt, wie verhindert werden kann, dass sich Google und Co. Vorrang im Netz kaufen können.

Atomenergie in China Mehr Beteiligung für die Bürger - theoretisch

Baustelle des Atomkraftwerks im chinesischen Haiyang 2015. (imago Stock & people/Imaginechina)

China setzt verstärkt auf Atomenergie. Doch dagegen formieren sich in der autoritär regierten Volksrepublik Bürgerproteste. Jost Wübbeke vom Mercator-Institut für China-Studien sagt, die Regierung lasse Proteste zu, um größeren Aufruhr zu vermeiden.

Literatur

William Gibson: "Peripherie" Wenn die Zeugin eines Mordes 70 Jahre in der Zukunft sitzt

Eine ferngesteuerte Drohne mit einer Kamera schwebt in der Luft. (picture alliance / dpa / Sven Hoppe)

Es ist mittlerweile mehr als 30 Jahre her, dass William Gibson mit "Neuromancer” die Science Fiction im Allgemeinen und das Genre Cyberpunk im Besonderen maßgeblich prägte. Jetzt erscheint sein aktueller Roman "Peripherie” auf Deutsch.

Yanis Varoufakis: "Das Euro-Paradox" Neues vom schillernden Ökonom

Yanis Varoufakis  (picture alliance/dpa/Orestis Panagiotou)

Yanis Varoufakis ist ein Ökonom mit großen Ideen und noch größerem Selbstbewusstsein. Das neue Buch des ehemaligen griechischen Finanzministers ist suggestiv, forsch und provokant. Und es kennt nur einen Helden: Yanis Varoufakis selbst. Ganz falsch sind seine Thesen aber nicht.

Gerhard Falkner: "Apollokalypse" Berlin-Energie, literarisch abgeschöpft

Dichter Gerhard Falkner (imago/gezett)

Bisher hat er nur Lyrik verfasst. Nun hat Gerhard Falkner, immerhin schon 65 Jahre alt, seinen ersten Roman geschrieben: "Apollokalypse". Und ist damit gleich auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis gelandet.

Musik

Debütalbum von Phia Kalimba trifft Pop

Albumcover: "The Ocean of Everything" von Phia (Ausschnitt) (Labelship / Broken Silence)

Die Kalimba ist ein traditionelles Instrument aus Afrika. Die australische Musikerin Phia macht mit dem kleinen Daumenklavier allerdings ganz wundervolle Popmusik – findet unsere Autorin Kerstin Poppendieck.

David Helbock: "Into the Mystic" Das Mystische in Musik verpackt

Der Pianist David Helbock im Porträt. (Lynhan Balabat)

Der Pianist David Helbock ist umtriebig: 13 Alben hat er in den vergangenen zehn Jahren herausgebracht. Für sein neues Album "Into the Mystic" holte sich Helbock Anregungen aus der altgriechischen und unchristlichen Mythologie.

Wissenschaft

Die größten IFA-Flops Technik, die nicht begeistert

Besucher auf der IFA (imago stock&people)

Am Freitag beginnt die IFA. Bei der großen Technikshow in Berlin kann man schon mal ins Zweifeln kommen, ob das wirklich alles so neu ist und wer das alles braucht. Deshalb präsentieren wir die ganz großen IFA-Innovationen, die tatsächlich niemand brauchte. Heute: Das Drahttongerät.

Denk-Räume Was Heideggers Hütte über den Philosophen verrät

Schreibtisch von Martin Heidegger in der Berghütte des Philosophen in Todtnauberg im Schwarzwald (Baden-Württemberg). (dpa / picture alliance / Rolf Haid)

Die Berufung nach Berlin lehnte Martin Heidegger ab. Stattdessen blieb eine Hütte im Schwarzwald sein Denk- und Schreibort. Die Entscheidung begründete er 1934 mit der "Bodenständigkeit" seines Denkens. 

Programm