25. September 2016

 

Sein und Streit - Die ganze Sendung Steckt die Wahrheit in der Krise?

Der US-Präsidentschaftsbewerber der Republikaner, Donald Trump. (pa/dpa/EPA/Shawn)

Wir basteln uns die Wahrheit mit Google zusammen und halten sie für eine allgemeingültige Realität. Das sagt der Medienwissenschaftler Bernhard Pörzgen. Wir haben mit ihm über das Phänomen "gefühlte Wahrheit" gesprochen.

Online-Beratungsangebot "U 25" Junge Menschen helfen Suizidgefährdeten

Ein Mann sitzt an einem Fenster und schaut raus (imago/stock&people/Thomas Eisenhuth)

Das Hamburger Projekt "U25" richtet sich an Jugendliche mit Suizidgedanken. Das Besondere: Die Menschen, die die Hilfe anbieten, sind selbst noch sehr jung. Sie übernehmen früh eine große Verantwortung - mit Erfolg.

Tetsumi Kudo im Kasseler Fridericianum Penisse als Antisymbole der Macht

Tetsumi Kudos "Human Bonsai – Freedom of Deformity – Deformity of Freedom" aus dem Jahr 1979 (Jessica Eckert / Fridericianum Kassel)

Im Kasseler Fridericianum wachsen Penisse aus der Erde, sie liegen im Raum herum oder sind in einem Vogelkäfig eingeschlossen. Der japanische Künstler Tetsumi Kudo sperrt aber auch Augen, Nasen und Gehirne in Boxen und Aquarien, in Käfige und Würfel.

Stigmatisierung in Deutschland Der Rassismus tobt nicht nur am rechten Rand

Eine türkische Mutter mit ihrer Tochter in Berlin-Kreuzberg (imago/Steinach)

Der Rassismus in Deutschland sei in den Strukturen der Gesellschaft tief verankert, meint Schirin Amir-Moazami. Die Gleichheit vor dem Gesetz scheine wenig daran zu ändern, dass für Ayse oder Mohammed der soziale Aufstieg steiniger verläuft als für Marie oder Moritz.

Kultur

Hanna Schygulla "Wenn das Äußere nicht mehr blüht, muss das Innere leuchten"

Die Schauspielerin und Sängerin Hanna Schygulla im Deutschlandradio Kultur Aufnahmestudio. (Deutschlandradio / Oranus Mahmoodi)

Das "Time"-Magazine bezeichnete sie einmal als "Europas aufregendste Schauspielerin": Hanna Schygulla arbeitete mit vielen großen Regisseuren, darunter Rainer Werner Fassbinder und Jean-Luc Godard. Jetzt träumt die 72-jährige noch einmal von einer großen Rolle.

US-Kassenschlager "Findet Dorie" "Eine Ode an die Familie"

Dorie inmitten eines Schwarms von Quallen (Szenenfoto).  (Buena_Vista)

"Findet Nemo" war ein Publikumskracher. Die Fortsetzung - "Findet Dorie" - ist noch erfolgreicher. In den USA hat sie den besten Start eines Animationsfilms aller Zeiten gehabt. Regisseur Andrew Stanton verrät, was ihm bei dieser Sequel-Verfilmung wichtig war.

John von Düffel inszeniert Luthers Leben "Ich war von der Bibel begeistert"

Der Schriftsteller und Dramaturg John von Düffel bei einer Lesung am 10.3.2013 in Köln (picture-alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)

Der Schriftsteller John von Düffel ist atheistisch aufgewachsen, wollte aber schon als Kind unbedingt Martin Luther kennenlernen. Sein Interesse an dem "Glaubensdolmetscher" ist geblieben. In Münster bringt Düffel das Stück "Martinus Luther - Anfang und Ende eines Mythos" auf die Bühne.

Politik & Zeitgeschehen

Spaziergänge mit Prominenten Mit Gerhart Baum am Tegernsee

Auf dem Tegernsee - Gerhart Baum erinnert sich an die Kindheit und Jugend. (Deutschlandradio / Frank Ulbricht)

Fünf Jahre, bis 1950, lebte Gerhart Baum mit der Mutter und den beiden Geschwistern am Tegernsee. Täglich ruderte der spätere Bundesminister mit einem Freund zur Schule, organisierte Lebensmittel für die Familie. Diese Zeit prägt ihn bis heute.

Miteinander leben Der Berliner Sport und die Flüchtlinge

Flüchtlinge als künftige Sporttrainer.  (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)

In Berlin wurden 67 Sporthallen in Wohnhallen für Flüchtlinge umfunktioniert. Etliche Anlagen sind inzwischen wieder frei. Doch die Sportstätten müssen für ihre ursprüngliche Nutzung saniert werden - und das kostet. Die Trainingssituation für Schulen und Vereine ist weiterhin katastrophal.

Europa Interrail in Krisenzeiten

Reisende warten auf den nächsten Zug. (Deutschlandradio / Tina Hüttl)

Europa mit dem Zug - das ist nach wie vor populär. Die Zahl der verkauften Interrail-Pässe ist seit 2005 stark gestiegen, allein 2015 wurden 250.000 Stück verkauft. Aber wie lange noch? Zumal das grenzenlose Europa auseinanderbricht und der Brexit beschlossene Sache ist.

Literatur

Selbstkritischer Journalismus "Lückenpresse" - was in den Medien fehlt

Gelesene Zeitungen auf einem Stapel (imago / Chromorange)

Die "Mainstream-Medien" ließen wichtige Meldungen unter den Tisch fallen. Das sagt der Medienkritiker Ulrich Teusch. Was er am aktuellen Journalismus bemängelt, schreibt er in seinem Buch "Lückenpresse".

Kabarettist Till Reiners Große Wut auf die "besorgten Bürger"

Till Reiners, Kabarettist und Slam-Poet ((c) Mathias Becker )

Ein Kabarettist auf einer Reise quer durch Deutschland: Till Reiners wollte wissen, warum so viele Menschen – anders als er selbst – Angst vor Geflüchteten haben. In seinem Buch "Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen" erzählt er, was er mit Pegida-Demonstranten und AfD-Wählern erlebt hat.

Musik

Dokumentarfilm "Mali Blues" Malis Musikszene im Schatten des Terrorismus

Fatoumata Diawara lebt in Paris und bezeichnet Mali als ihre Heimat. (Phil Sharp)

Die Sängerin Fatoumata Diawara steht im Zentrum des Dokumentarfilms "Mali Blues". Der deutsche Regisseur Lutz Gregor ist mit Diawara gereist und hat die traditionelle malische Musik erkundet. Im Gespräch berichtet er über seine Erfahrungen in dem teils von Islamisten beherrschten Land.

"Tonart" aus Hamburg Unsere Highlights vom Reeperbahn Festival

Reeperbahn Festival (picture alliance / dpa / Henrik Josef Boerger)

Mitten in die Musik, mitten ins Geschehen: Das Reeperbahn Festival ist das größte deutsche Clubfestival und das wichtigste jährliche Treffen der deutschen Musikbranche. Die "Tonart" war vor Ort, hier sind alle Live-Auftritte nochmal anzuschauen und nachzuhören.

Wissenschaft

Chinesische Mauer Der große Pfusch

Die Chinesische Mauer (dpa / picture alliance)

Murks statt Qualität: Die streckenweise ausgesprochen nachlässige Restauration der Chinesischen Mauer sorgt für viel Hohn und Spott. Experten sind entsetzt, aber sie können dem Pfusch auch Gutes abgewinnen.

"Citizen Science" Wie wir gemeinsam Wissen schaffen

Die Hobby-Ornithologen Witiko Heuser (l) und Ingo Rösler (r) stehen mit ihren Feldstechern und Spektiven auf dem Dach des Posthochhauses der Commerzbank am Rande des Hauptbahnhofs von Frankfurt am Main (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst )

Immer mehr Laien begeistern sich für die Wissenschaft: Die Hilfe von Bürger-Forschern ist für viele Projekte inzwischen von zentraler Bedeutung. Wir sprechen mit den Biologen Katrin Vohland und Oliver Röller über die Massenbewegung "Citizen Science".

Historikerin über Terrorismus Terror braucht die Medien

Ein Mann fotografiert am 09.08.2016 in New York eine Rose, die im Denkmal für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 steckt. Am 11.09.2016 jährt sich der Terroranschlag auf das World Trade Center in New York zum 15 Mal.

Bekennerschreiben und mediale Befeuerung: Alle Kennzeichen von Terrorismus finden sich bereits vor 150 Jahren, erklärt die Historikerin Carola Dietze. Sie nennt fünf "Erfinder“ dieser Form von Gewalt.

Programm